Druckansicht der Internetadresse:

Green Campus

Seite drucken
Studierende von oikos am Mobilen Unigarten

Initiativen und Hochschulgruppen

Initativen von Studierenden

AK FahrradmobilitätEinklappen

Am 20. Juni 2018 wurde der Arbeitskreis Fahrradmobilität im Studierendenparlament gegründet. Eine Aufgabe besteht darin, die Flickstation wieder auf Vordermann zubringen, sowie die Gründung einer Fahrradselbsthilfewerkstatt.

Melde Dich einfach unter: Green.Campus@Uni-Bayreuth.de

 

KleidertauschpartyEinklappen

Bei der Kleidertauschparty von oikos Bayreuth e.V. und dem Glashaus e.V. geht es darum dem Neukauf von (billiger) Kleidung entgegenzuwirken und für vernachlässigte Kleidung im Schrank einen neuen Besitzer zu finden. So befreit man sich von alten Dingen, die man nicht mehr tragen möchte und findet gleichzeitig neue, passende Kleidungsstücke für die anstehende Saison.

Zu Kaffee und Kuchen kann man einmal im Semester im Glashaus in Kleiderbergen stöbern. Und das alles ohne Geld. Einfach Kleider vor Ort abgeben, dafür Stempel abholen und dann neu eintauschen! Um ein zu großes Kleiderchaos zu verhindern, sollen maximal 10 Kleidungsstücke mitgebracht werden, die in einem einwandfreien Zustand sind. Bei der letzten Kleidertauschparty wurde zusätzlich ein kleiner Radservice von oikos vor dem Glashaus angeboten. Hier konnte man sich kostenlos die Fahrradkette ölen lassen und die Reifen aufpumpen.

Der nächste Termin ist jeweils zu Semesterbeginn auf der Homepage von oikos Bayreuth e.V. zu finden.

Permakulturbeet im ÖBGEinklappen

Das Permakulturbeet im Ökologisch-Botanischen Garten (ÖBG) wird von einer Gruppe Studierender mit Liebe zum Gärtnern bepflanzt, gepflegt und abgeerntet. Seit Jahren wird das Beet von Generation zu Generation unter den Studierenden weitergegeben. Der ÖBG stellt dafür eine Fläche im Nutzpflanzengarten zur Verfügung und unterstützt die Studierenden durch die Bereitstellung von Gartengeräten, überschüssigen vorgezogenen Pflanzen und gärtnerischem Know-How.

Das Prinzip der Permakultur beruht auf dem Anbau einer möglichst großen Vielfalt an Gemüse und Obst, um eine langfristige, ausgewogene Nutzung des Bodens zu gewährleisten. Auf dem Permakulturbeet werden von den Studierenden unterschiedliche Methoden ausprobiert und aus Erfahrungen gelernt. Das „etwas andere“ Beet ist erkennbar an verschiedenen Elementen vom Hügelbeet über eine Kartoffelpyramide, Steinmauern und eine Kräuterspirale bis hin zum Polytunnel. Auch wird hier nicht in Reihen und getrennt nach Arten gepflanzt, sondern es werden die verschiedenen Arten gemischt angebaut.

Die Studentengruppe ist immer auf der Suche nach Interessierten, um das Beet auch in Zukunft zu erhalten und zu betreuen. Bei Interesse kann man sich unter permakultur.oebg@gmx.de melden.

PapierpilzEinklappen

Es passiert schneller, als man denkt. Ein Klick, und die gesamte Hausarbeit ist ausgedruckt. In der falschen Schriftgröße. Was jetzt?

Bei Papierpilz Bayreuth kann jeder aus einseitig fehlbedruckten Papier einen schönen neuen Collegeblock machen und so die Blätter vor ihrem sicheren „Tod“ im Papierkorb retten! So gestaltet jeder, der Lust hat, in kürzester Zeit einen individuellen Block und tut ganz nebenbei auch noch Mutter Natur einen Gefallen. Wir garantieren eine Menge Spaß und ein gutes Gewissen für so viel Umweltbewusstsein!

Der Papierpilz zieht momentan um und der neue Standort der Maschine wird demnächst bekannt gegeben. Öffnungszeiten der Werkstatt gibt es daher nicht in diesem Wintesemester. (Stand: 11.11.2018). Mehr Informationen zum Papierpilz gibt's hier oder auf Facebook.

Der Papierpilz belegte den ersten Platz beim 1. Ideenwettbewerb im Sommersemester 2015 zum Thema Nachhaltigkeit an der Universität Bayreuth, der vom Studierendenplarlament und dem Leiter der Zentralen Technik, Herr Reinhard Schatke, durchgeführt wurde.

Mobiler UnigartenEinklappen

Der Mobile Unigarten (MUG) stand bis 2016 jeden Frühling bis Herbst an der Mensa-Bushaltestelle. Die Hochbeete wurden von oikos Bayreuth e.V. mit Unterstützung des ÖBGs (Beratung sowie Substrat und Pflanzenmaterial) gebaut und den Winter über auf dem ÖBG-Gelände gelagert. oikos Bayreuth e.V. hat die Beete bepflanzt und während des Sommers gepflegt. Alle Pflanzen wurden mit Namen und Verwendung beschildert.

Die Hochbeete waren durch die bunte Bepflanzung und die individuell aus Paletten gefertigten Bänke ein Blickfang neben der Bushaltestelle. Im Juli fand an den Hochbeeten ein von oikos organisiertes Sommerfest mit Kostproben der Ernte statt.

Weitere Initiativen für Nachhaltigkeit in Bayreuth

Flickwerk BayreuthEinklappen

Das Flickwerk unterstützt alle Radfahrer*innen mit umfangreicher Werkzeugausstattung und Erfahrung bei größeren und kleinen Reparaturen. Hier kann man lernen Schäden am Fahrrad selbst zu beheben, um unabhängig von finanziellen Verhältnissen und dauerhaft sicher mit dem Fahrrad unterwegs zu sein.

Mehr Informationen und Öffnungszeiten sind auf der website des TransitionHaus Bayreuth zu finden.

Foodsharing BayreuthEinklappen

Foodsharing ist eine Initiative gegen Lebensmittelverschwendung, die 2012 in Köln gegründet wurde. Etwa ein Drittel aller global produzierten Lebensmittel werden nicht verzehrt, sondern bei den Herstellern, im Zwischenhandel und bei den Endverbrauchern entsorgt. Dabei wird neben den Lebensmitteln, mit denen man weltweit hungernde Menschen versorgen könnte, auch eine Menge Energie durch Produktion, Transport und Aufbewahrung verschwendet. Mittlerweile gibt es deutschlandweit über 20.000 sogenannte Foodsaver, die regelmäßig bei 3.000 Betrieben rund tausend Abholungen pro Tag meistern.

Die Ortsgruppe Bayreuth existiert seit Frühjahr 2014 und hat zur Zeit etwa 120 aktive Mitglieder und neun Betriebskooperationen. Um selbst Foodsaver zu werden, muss man sich bei Foodsharing registieren. Nach einer kurzen Einführung können dann in verschiedenen, teilnehmenden Betrieben in Bayreuth übriggebliebene Lebensmittel gerettet werden.

Mehr Informationen gibt es auf foodsharing.de oder transition-bayreuth.de

Klein Eden Tropenhaus am RennsteigEinklappen

2011 startete in Kleintettau (Frankenwald, Landkreis Kronach) das Projekt Klein-Eden. Dabei wird industrielle Abwärme der Firma Heinz-Glas zum Beheizen eines Gewächshauses genutzt, um tropische Fürchte, beispielsweise Mango, Bananen und Papaya nach Bio-Standard für den regionalen Markt zu produzieren. Der ÖBG begleitet das Projekt wissenschaftlich und untersucht unter anderem, wie sich Ertrag und Qualität von Früchten wie der "Lulo" verbessern lassen.

Mehr Informationen gibt es auf www.tropenhaus-am-rennsteig.de

ReparaturcaféEinklappen

Zum Reparaturcafé können Gegenstände wie Laptop, Handy, Haushalts- und sonstige elektronische Geräte oder auch Möbel und Holzarbeiten mitgebracht werden. Mit Unterstützung von einem Elektriker, einem Schreiner, einem Fahrradmechaniker und einem Techniker wird an den Schäden gearbeitet. Dabei kann man vieles dazulernen, um vielleicht das nächste Mal das Problem selbst zu lösen. 
Daneben stehen auch Werkzeuge für kreative Bastelarbeiten oder für Upcycling-Ideen allen zur Verfügung, die zu den Öffnungszeiten vorbei kommen.

Mehr Informationen gibt es auf der website des TransitionHaus Bayreuth.

RotKreuz-LadenEinklappen

Der RotKreuz-Laden Bayreuth bietet Secondhand-Artikel für alle. Hier kann man Gebrauchtes erwerben oder auch Kleidung, Schuhe, Bücher, Haushaltswaren etc. spenden. Der Erlös des RotKreuz-Ladens fließt in neue soziale Projekte des Kreisverbandes. Vom Campus aus ist der Laden in der Prieserstraße in 2 min mit dem Fahrrad erreichbar.

Mehr Informationen und Öffnungszeiten gibt es unter brk-bayreuth.de

Share & Care BayreuthEinklappen

Nichts ist so ressourcensparend, wie gebrauchte Gegenstände wiederzuverwenden. Zum Schenken, Weitergeben, Verleihen und Helfen ohne Erwartung von Gegenleistung kann man die Facebook-Gruppe Share & Care Bayreuth mit inzwischen mehr als 15.000 Mitgliedern nutzen.

Mehr Informationen gibt es in der Facebook-Gruppe Share & Care – Bayreuth.

Sneep e.V.Einklappen

Sneep – student network for ethics in economics and practice – ist das studentische Netzwerk für Wirtschafts- und Unternehmensethik. Sneep hat sich zum Ziel gesetzt durch den studentischen Diskurs von wirtschafts- und unternehmensethischen Fragen einen Austausch über nachhaltiges Wirtschaften in Theorie und Praxis anzutreiben. Denn sneep möchte Studierende animieren, außerhalb der Grenzen von „klassischer Ökonomie“ zu denken und so Möglichkeiten für ein moderenes Wirtschaften im 21. Jahrhundert aufzeigen.

Mehr Informationen gibt es unter sneep.info


Verantwortlich für die Redaktion: Dennis Heinig

Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram Blog Kontakt