Druckansicht der Internetadresse:

Green Campus

Seite drucken

Gesundheit

Entschleunigung

AußenarbeitsplätzeEinklappen

Ist das Wetter zu gut, um im Gebäude zu lernen und zu arbeiten? Außenarbeitsplätze mit Tischen und Bänken gibt es zwischen den Baracken hinter dem Glashaus, im Innenhof des Gebäudes ll der Rechts- und Wirtschaftswissenschaften und vor dem Gebäude ll der Naturwissenschaften. Im Ökologisch-Botanischen Garten gibt es die Möglichkeit am meteorologischen Messturm Wlan zu empfangen. Dieser Bereich mit groß angelegten Grünflächen eignet sich daher bestens, um den Arbeitsplatz nach draußen zu verlegen und um dort, vernetzt mit der digitalen Welt, zu arbeiten. Neben diesem Arbeitsbereich, der zum Lernen und Arbeiten genutzt werden kann, gibt es auch zum Beispiel die Plattform am großen Teich und die Wiesenfläche neben der Plattform, die regelmäßig gemäht wird. Diese Plätze bieten sich natürlich genauso für Entspannungspausen an.

Bücherregal (GW I)Einklappen

Im Gebäude Geisteswissenschaften I befindet sich unterhalb der Treppe (Haupteingang rechts) ein Bücherregal, aus dem Bücher zum Lesen entnommen werden können. Wer ein gelesenes Buch weiter geben möchte, stellt dieses einfach in das Bücherregal hinein.

Lese-Lounge (ZB)Einklappen

Ein Ruhe- und Lesebereich befindet sich in der Zentralbibliothek im 1. Stock (Aufgang an der Theke, im 1. OG rechts) mit tiefen Sesseln, kleinen Hockern, Beistelltischen zum gemütlichen Lesen und Lernen. Außerdem liegen die aktuellen Ausgaben des laufenden Monats von regionalen und überregionalen Zeitungen als Printversion aus. Ältere Ausgaben sind im Archiv einsehbar.

Language-Lounge (GW I)Einklappen

Mit gemütlicher Couch, Wandregalen voll mit Büchern, Arbeitsplätzen, zwei Computern mit Internetzugang und Kopierern bietet die Language-Lounge im Sprachenzentrum (Eingang über Zimmer U 0.19 GW I) einen Ort zum Lesen, Lernen und Entspannen. Zur Verfügung stehen Bücher, DVDs und CDs in vielen Sprachen von A bis Z. Die Fakultät der Geisteswissenschaften möchte einen Raum anbieten um sich auszutauschen und miteinander zu lernen. Offen ist die Language Lounge von Montag bis Donnerstag von 9 bis 18 Uhr und am Freitag von 9 bis 17 Uhr.

Raum der Stille (ZUV)Einklappen

Einen Ort der Ruhe mit entspannter Atmosphäre gibt es seit 2015 auf dem Campus. Für alle Studierende und Beschäftigte ist der "Raum der Stille" (ehem. Seminarraum 4 im Haus des Studentenwerks, von außen erreichbar) zugänglich und bietet einen Rückzugsort für Mitarbeiter und Studierende der Universität. Offen für alle Menschen ist er ebenfalls ein Ort für Gebete, Meditation und religiöses Miteinander an einer weltoffenen Universität.

Hier geht's zum Raum der Stille.

Ernährung

CampusMarktEinklappen

CAMPUSMARKT – Der Wochenmarkt am Campus

Zur Zeit findet kein Verkauf mehr statt. Es ist angedacht, dass es im SoSe 2019 ein Neustart gibt.

Jeden Donnerstag von 10 bis 14 Uhr direkt am Rondell habt Ihr die Möglichkeit frische und regionale Produkte von Christian Schmauß, Feinkosthändler aus Bayreuth, zu kaufen. Das Angebot umfasst Obst und Gemüse, dazu Brot, Eier, Käse, Wurst und Fisch. Auch in der vorlesungsfreien Zeit!

Die Idee, einen Wochenmarkt auf den Unicampus zu holen, hatte Felix Schlieszus (Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre V). Mit seiner CampusMarkt-Idee stieß er bei der Hochschulleitung auf offene Ohren. Ab diesem Zeitpunkt übernahm Jens Majer (Bereichsleiter Finanzen; Liegenschaftsmanagement) die Koordination des Projekts ,CampusMarkt‘.


Kontakt:

Jens Majer
Zentrale Universitätsverwaltung
Universität Bayreuth
Telefon: +49 (0)921 / 55-5349
E-Mail: jens.majer@uni-bayreuth.de

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.

Campus Gemüse TüteEinklappen

Ihr wollt euch keine Gedanken machen, welches Gemüse den gerade Saison hat oder ihr habe einfach keine Lust in die Stadt zu fahren um dort Gemüse zu kaufen? Eine ganz einfache Lösung ist die Campus Gemüse Tüte! Einfach bei den Verkaufsterminen, die in Facebook bekannt gegeben werden, vorbeischauen und sich eine Tüte mitnehmen.

Falls die Tüten mal aus sind, könnt ihr euch auf die Liste schreiben und beim nächsten Mal geht ihr nicht leer aus!

Hier haben wir für Euch noch ein paar Details gesammelt:

Die Idee kam von einer Studierendeninitiative der Uni Bayreuth (enactus), die in Kooperation mit der JVA Bayreuth und  ehrenamtl. Senior*innen bald Bio zertifiziertes Gemüse aus der JVA den Studierenden zu günstigen Preisen zugänglich machen wollte. Seit September 2017 ist das Projekt völlig eigenständig.

Seit dem 1.1.2018 werden nur noch Pflanzenschutzmaßnahmen auf der Grundlage von Bio-Gemüse durchgeführt.
Auch die Düngung, Samen zum Aussäen und sonstige Betriebsstoffe sind im Laufe des ersten Halbjahr auf Bio-Zulassung umgestellt worden.
Ab den 1.7.2020 ist das Gemüse Bio-Ware mit Zertifizierung.

Ihr findet die Idee cool? Helft mit und erhaltet es am Leben! Meldet euch direkt bei Campus Gemüse oder schreibt uns.

Kräuterbeet vor dem FrischraumEinklappen

Das im Sommer 2018 von Green Campus errichtete Kräuterbeet ist für alle Studierende und Beschäftigte da!

Jeder darf sich (eine angemessene Menge) an Kräuter mitnehmen und damit entweder sein Essen verfeinern, sie trocknen oder direkt vor Ort naschen.

In der Saison 2018 wurden folgende Kräuter ins Beet gepflanzt.

Auch im kommenden Jahr wird das Beet wieder bepflanzt, wenn Ihr also euer lieblings-Küchenkraut vermisst können wir dieses in der nächsten Saison einpflanzen.

Falls Ihr mithelfen wollt die Kräuter weiterhin zu pflegen meldet euch unter green.campus@uni-bayreuth.de! (Utensilien stehen im Frischraum bereit)

Ansprechpartnerin bei GreenCampus: Lioba Martin

ÖBG-Kräuter im FrischraumEinklappen

Im Nutzpflanzengarten des ÖBG wurde 2016 erstmals ein Kräuterbeet eigens für die Mensa angelegt, welches von MitarbeiterInnen des ÖBG gepflegt und von den MitarbeiterInnen der Mensa beerntet wird. Mittlerweile mindestens zweimal pro Woche werden so frisch geerntete Kräuter aus dem ÖBG in den Gerichten des Frischraum verwendet. Gerichte, für die Kräuter aus dem ÖBG verwendet wurden, werden im Speiseplan mit einem grünen Mörsersymbol versehen.

2016 wurden hierfür vor allem verschiedene Minze-Arten angebaut, zudem konnten die Mensamitarbeiterinnen und Mitarbeiter Chili ernten, welche mit über 100 Arten und Sorten in diesem Jahr der Schwerpunkt im Nutzpflanzengarten des ÖBG waren.

Hier geht's zur Meldung des Studentenwerks.

Vegane Gerichte in der MensaEinklappen

Das Studentenwerk fördert das Angebot von gesunden, abwechslungsreichen Mahlzeiten zu fast jeder Tageszeit, auch mit einer vegetarischen beziehungsweise veganen Auswahl an Kuchen und belegten Broten, frischem Obst und Gemüse in den Cafeterien und warmen Mahlzeiten in der Mensa. Alle Gerichte werden nach Inhaltsstoffen gekennzeichnet und mit Symbolen versehen.

Bewegung_Banner

Campus-Aktiv-PfadEinklappen

Der CampusAktivPfad (kurz: CAP) ist eine Art Trimm-Dich-Pfad, der bereits 2015 auf dem Campus eingerichtet wurde. Eine überarbeite Version ziert seit Herbst 2018 mit einer neuen Streckenführung und wetterfesten Übungsschildern den Campus. Der CAP ist etwa 2,6 km lang und beinhaltet acht Übungen. Die Übungsschilder sind auf der Strecke verteilt und geben Ideen zur Mobilisation, Kräftigung und Dehnung der Muskulatur. Jedes Übungsschild besitzt eine Übung für Anfänger, eine für Fortgeschrittene und eine Dehnübung. Die Übungen können alle mit dem eigenen Körpergewicht durchgeführt werden und benötigen keinerlei Hilfsmittel. Durch ein paar kleine Tipps und Tricks – die auf den Übungsschildern beschrieben sind – lässt sich die Schwierigkeit der Übungen im Handumdrehen an die eigene Leistung anpassen. Ob nach einer anstrengenden Vorlesung, in der Mittagspause oder am Abend – der CAP ist eine schöne Möglichkeit, um auf dem Campus aktiv zu werden und Ausgleich durch Bewegung zu finden.

Weitere Informationen auf der Seite des Universitären Gesundheitsmanagements.

BarfußEinklappen

Seit 2015 befindet sich im Ökologisch-Botanischen Garten ein Barfußpfad. Der Rundparkour liegt im Süden in unmittelbarer Nähe des Nutzpflanzengartens. Auf einer Länge von ca. 60 Metern wechseln sich verschiedene Naturbeläge wie Laub, Holzhächsel, Kiefernzapfen, Rundhölzer, Moos, Sand und Kies ab. Die Besucher des Gartens können den Pfad barfuß begehen und die wohltuende Wirkung der unterschiedlichen Materialien erleben.


Verantwortlich für die Redaktion: Dennis Heinig

Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram Blog Kontakt